Titanischer Größenwahn auf Wikia

Der Hype um NMS ist vielerorts beschrieben und kritisiert worden. Viele der Kommentare wirken vorsichtig beschwörend: Man solle sich ja nur nicht zu viel erwarten, um nicht letztenendes enttäuscht zu werden. Das ist ein weiser Rat, treibt doch der Größenwahn der selbsternannten Mini-Futurologen seine wundersamen Blüten.

Offenbar geht es bei diesem Hype auch darum, wer als erste/r im schier unendlichen Universum angekommen ist und wer als erste/r mit der Kartographie beginnt. Die Nase vorne haben, auch vor dem offiziellen Start von NMS am 21./22./ und 23. Juni 2016, ist die Devise. Das ist, wie wenn Kolumbus vor seiner Reise die Inseln beschrieben hätte, die er wohl nie sehen würde – doch in Zeiten des Internets der Dinge scheint wohl alles möglich.

Wer den Wahrheitsbeweis in seiner Verrücktheit nachvollziehem will, besuche doch Wikia, laut Selbstdefinition Home of Fandom. Natürlich finden wir auch dort schon die Seite von NMS. Fans haben bereits mit dem größenwahnsinnig-epochalen Unterfangen begonnen, das Universum und insbesondere seine Planeten zu kartographieren. Rund 50 (von allerdings mehr als 1.8 Trillionen!) Planeten werden angeführt und teilweise beschrieben, wohl in der Absicht, diese nach Geologie, Fauna, Flora und anderen Kategorien einzuteilen. Das ist nicht nur ambitioniert, sondern auch komplett verrückt, nimmt man die implizite Absicht, die hinter der Katalogisierung steht, ernst. Wir werden sehen, wie das Site – Management  von Wikia wohl reagieren wird, wenn die Fans tatsächlich mit der intergalaktischen Sammelneurose Ernst machen werden. Wikia wird dann entweder zur Enzyklopädia Galactica von NMS werden oder, schlicht und ergreifend, die Planeteneinträge wieder entfernen.

Bleibt noch die Frage zu beantworten, wie die User von Wikia VOR dem offiziellen Release von NMS an die Informationen über die angeführten Planeten gekommen sind. Offenbar handelt es sich dabei um Interpretationen der bisher im Internet verfügbaren Videosequenzen von Spielproben. So sieht dann auch die Qualität der Einträge aus, die sich in redundanten Platitüden wie folgender ergehen:

screenshot_61Konangko. Geology: The planet looks very similar to Earth, contains mostly plains and oceans, in which we can observe large egg-shaped rocks located in the ground. Sean described this planet as a ‚pretty average No Man’s Sky‘ planet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s